Die Qualitätsziele des Fachbereich 09 sind in einem längeren Diskussionsprozess aus dem Zusammenspiel von Dekanat, Fachbereichsrat und Kommission Q als gemeinsame Ausgangsbasis für alle Institute am Fachbereich definiert und abschließend am 04. November 2015 mit zwei Gegenstimmen beschlossen worden. Am 01. Februar 2017 wurden die Reduktion von acht auf sechs strategische Ziele und die Ergänzung einer kritischen Reflexion in der Präambel beschlossen.

PRÄAMBEL

Die Qualitätsziele des FB09 beziehen sich auf die Leitziele der Universität Bremen:

  • hohe Qualität von Lehre und Forschung
  • gesellschaftliche Verantwortung und Praxisbezug
  • fachübergreifende Orientierung
  • Internationalisierung von Lehre und Forschung
  • Gleichberechtigung der Geschlechter
  • umweltgerechtes Handeln

Für die nachfolgenden Qualitätsziele definiert der Fachbereich 09 folgende Aspekte als Querschnittsaufgaben:

  1. die Einbindung Studierender in die Instituts‐ und Fachbereichsstrukturen sowie
  2. der sensible Umgang mit und die verstärkte Berücksichtigung einer vielfältigen Studierendenschaft (Diversity) sowie von Gleichstellungsfragen (Gender)

Die Umsetzung dieser grundlegenden Ziele liegt daher in der Verantwortung aller am Fachbereich tätigen Personen.

Die Qualitätsziele sind als gleichwertig zu betrachten, die Auflistung dient der Darstellung, nicht einer Priorisierung:

a. (Weiter-)Entwicklung der Studienangebote d. Internationalisierungsprofil
b. Studierbarkeit und Studienerfolge e. Berufsfeldbezug und Praxisorientierung
c. Forschendes Lehren und Studieren f. QM-Strukturen am FB 09

Als Anlage zu diesen gemeinsamen, im FBR verabschiedeten Qualitätszielen des FB09 definieren die einzelnen Institute sowie zentralen Einrichtungen des Fachbereichs 09 – Kulturwissenschaften die den Qualitätszielen zugehörigen Qualitätskriterien sowie konkrete Maßnahmen.

Qualitätsziele im gesamtuniversitären Kontext

Die Fachbereiche waren im Jahr 2015 aufgerufen, ihre Qualitätsziele zu definieren. Die Qualitätsziele der Fachbereiche bilden eine Stufe im Prozess der Entwicklung von Qualitätszielen (Schaubild "Entwicklung von Qualitätszielen" der Uni Bremen, jpg). In diesem Entwicklungsprozess wird von den Zielen der Module in den Studiengängen her gedacht, die in Zusammenhang mit den Qualitätszielen der Studiengänge selbst stehen. Die Qualitätsziele der Studiengänge wiederum stehen in Korrelation zu den übergeordneten Zielen des jeweiligen Fachbereichs, dem die Institute und Studiengänge angehören. Aus den zwölf Fachbereichen der Universität Bremen und ihren jeweiligen Qualitätszielen haben sich dann in der Schnittmenge die "Gesamtuniversitären Qualitätsziele" ermitteln lassen.